Wann sollten wir mit Omega 3 ergänzen?

Die berühmten Omega 3 und Omega 6 sind essentielle Fettsäuren, die Teil jeder ausgewogenen und gesunden Ernährung eines jeden Menschen sein sollten. Wir haben viel über sie gehört: in TV-Spots, bei Einführungsveranstaltungen, in medizinischen Empfehlungen… Und es ist kein Wunder. Es handelt sich um mehrfach ungesättigte Fette, die eine sehr wichtige Rolle für die Gesundheit spielen und für den Körper grundlegend sind, da sie an den lebenswichtigen Funktionen beteiligt sind, weshalb eine gute Versorgung mit Omega-Fettsäuren unerlässlich ist.

Um ein einwandfreies Funktionieren unseres Körpers zu erreichen, ist es wichtig, die Zufuhr dieser beiden Arten von Fettsäuren auszugleichen. Das Problem ist, dass die derzeitige Ernährung, die wir Westler befolgen, die zu stark industrialisiert ist und einen hohen Anteil an ultraverarbeiteten Lebensmitteln aufweist, auch zu reich an raffinierten Ölen ist, was dazu führt, dass wir zu einem Überschuss an Omega-6 und andererseits zu einem Defizit an Omega-3 neigen. Dieses Ungleichgewicht zwischen den Omega-Fettsäuren kann zum Auftreten von chronischen Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes, Arthritis oder Depressionen führen, um nur einige zu nennen.

Welche Nahrungsmittel sind reich an Omega-3?

Die besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA) finden sich in Kaltwasserfischarten wie Sardinen, Sardellen, Lachs oder Hering, und wie wir schon sagten, sind sie unerlässlich, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verschiedene Arten von Krebs, Entzündungskrankheiten, Lungenkrankheiten oder Hautkrankheiten vorzubeugen.

Neben Fisch finden wir auch Omega-3 in Lebensmitteln wie:

  • Olivenöl und Leinöl
  • Leinsamen und Chiasamen
  • Trockenfrüchte, insbesondere Nüsse und Erdnüsse
  • Avocado
  • Hafer
  • Grünes Blattgemüse wie Kopfsalat oder Spinat

Warum ist Fisch die beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren?

Wie wir gesehen haben, gibt es Lebensmittel tierischen und pflanzlichen Ursprungs, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Unter all diesen steht jedoch das Fischöl sehr stark im Vordergrund. Warum? Nun, weil es von Natur aus Eicosapentaensäure oder EPA enthält, eine langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure, die unser Organismus, obwohl sie für den menschlichen Körper unentbehrlich ist, nicht in ausreichender Menge synthetisieren kann, so dass sie über die Nahrung aufgenommen werden muss.

Diese Fettsäure ist bei der Behandlung und Linderung von Entzündungs- und Autoimmunprozessen wie Arthritis, Asthma oder entzündlichen Darmerkrankungen sowie bei Herzbeschwerden unentbehrlich.

Neben EPA ist Fischöl auch reich an DHA, einer weiteren essentiellen Fettsäure, die unser Körper ebenfalls nicht selbst synthetisieren kann und die wir daher ebenfalls über die Nahrung aufnehmen müssen. DHA ist sehr wichtig für die Entwicklung des Gehirns, die Stimulierung des Gedächtnisses, die Verbesserung des Lernens und der kognitiven Prozesse, daher ist sie besonders in den Phasen des kindlichen Wachstums von großer Bedeutung.

Sollten wir alle Quellen von Omegas konsumieren?

Ja, denn sie sind notwendige Bestandteile in allen Lebensphasen, schon vor der Geburt, während der Entwicklung und des Wachstums bis zur Reife, und, wie von wissenschaftlichen Gremien wie der American Heart Society gewarnt wurde, hat ihre Einführung in die Ernährung eine klare Widerspiegelung in unserem Zustand, sowohl physisch als auch emotional.

Ihr Verzehr ist jedoch besonders wichtig während der Schwangerschaft und der Stillzeit, da diese Fettsäuren die korrekte Entwicklung der Nervenfunktion des zukünftigen Babys gewährleisten und außerdem sehr wirksame Nahrungsmittel bei Anti-Aging-Behandlungen und bei den bereits erwähnten Autoimmun- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. In all diesen Fällen kann die Zufuhr über die Nahrung nicht ausreichen, so dass Ernährungswissenschaftler in der Regel den zusätzlichen Beitrag von Omegas durch Supplementierung empfehlen.

Sind alle Nahrungsergänzungsmittel mit Omegas und DHA gleich?

Omega-3-Nahrungsergänzungen helfen, die optimalen Mengen dieser Art von Fettsäuren zu erreichen, die unser Körper in den genannten Perioden oder Lebenssituationen mehr benötigt. Wenn wir uns jedoch für eine Supplementation entscheiden, müssen wir die Nahrungsergänzung sorgfältig auswählen und von unserem Ernährungsberater oder medizinischen Spezialisten empfehlen lassen.

Wir hoffen, dass viele von Ihnen durch diese hochwertige Nahrungsergänzung ihre Gesundheit noch mehr stärken können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *