Tricks, um zu Hause zu trainieren und nie ins Fitnessstudio zu gehen

Bewegung ist grundlegend, um gut mit uns selbst zu sein und unseren Körper bereit zu haben. Eine Trainingsroutine, mit regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio, ist ein Ziel, das wir alle anstreben. Aber in Wirklichkeit steckt das Leben oft Stöcke in unsere Räder und unsere Willenskraft ist nicht stark genug, um den Verlockungen des Verlassens zu widerstehen. Die Kälte des Winters, die extreme Hitze des Sommers, weil es regnet oder wegen des Komforts unseres Sofas. Vielleicht ist unsere Stärke nicht die Konstanz, aber was konstant ist, sind die Ausreden, die wir finden können, um unseren Bergkörper nicht in einem Sportzentrum zu trainieren.

Nie wieder. Der Tag ist gekommen, an dem wir Ausreden für Ausreden auseinander nehmen. Bewegung erfordert Regelmäßigkeit, das ist wahr, aber sie ist nicht unbedingt mit einem Fitnessstudio verbunden. Sie müssen keine Gebühr bezahlen oder das Haus verlassen, wenn Sie nicht wollen. In den vier Wänden unseres Hauses haben wir alles, was wir brauchen, um ein gutes Training durchzuführen. Und zwei Schritte entfernt von der Dusche für danach und der Couch zur Erholung. Hier sind also ein paar Tipps, die Ihnen helfen, den Komfort Ihres Hauses in das bestmögliche Fitnessstudio zu verwandeln. Eine Reihe von Jobs, die so nützlich für diejenigen sind, die nie ins Fitnessstudio gehen wollen und für diejenigen, die regelmäßig hingehen, dass sie sich nicht mehr trauen zu denken “ein Tag ist ein Tag” und die gleichen Kalorien verbrennen können, ohne gegen die Elemente anzukämpfen. Das heißt, keine Ausreden mehr.

Ziehen Sie Ihren Schlafanzug aus.

Nur weil wir uns in unserem Nest wohl fühlen, heißt das nicht, dass wir die Aufgabe nicht ernst nehmen. Vergessen Sie den Schlafanzug und ziehen Sie, wie bei jedem anderen Training, die richtigen Schuhe und bequeme, atmungsaktive Kleidung an, um sich fortzubewegen. Vergessen Sie nicht, auch zu trinken. Halten Sie Wasser in der Nähe, um die Ablenkungen durch das Gehen zum und vom Kühlschrank zu vermeiden.

Und wenn wir schon von Ablenkungen sprechen, wählen Sie einen relativ großen Raum zum Trainieren, aber vermeiden Sie, soweit möglich, gemeinsame Bereiche. Vor allem, wenn Sie nicht alleine leben – oder es gerade nicht sind. Auf einer eher technischen Ebene sollten Sie nicht die Übungen machen, die Ihnen zuerst in den Sinn kommen. Wenn es sich um eine einmalige Abwesenheit vom Fitnessstudio handelt, versuchen Sie, die Arbeit zu ersetzen, die Sie dort an diesem Tag machen würden. Wenn das Training zu Hause eine langfristige Entscheidung ist, ist es besser, sich Ziele zu setzen und eine Übungsroutine zu wählen, um jeden Tag einen anderen Bereich oder eine andere Muskelgruppe zu trainieren.

Ihr Freund der Stuhl

Von der Couch gehen wir auf den Stuhl. Dieses übliche Element im Haus kann Ihre beste Werkbank werden. Wir schlagen vor, dass Sie sie zum Beispiel bei einer guten Kniebeuge benutzen, um die Beine und das Gesäß zu bearbeiten. Imitieren Sie den Akt des Hinsetzens und Aufstehens vom Stuhl, ohne den Sitz mit dem Hintern zu berühren.

Eine weitere Möglichkeit, den Stuhl in Ihre Routine zu integrieren, ist ein Trizeps-Training. Setzen Sie sich auf die Kante, mit den Händen nach vorne und den Fersen auf dem Boden. Mit geradem Rücken und nur die Arme und Füße abstützend, gehen Sie auf und ab, beugen und strecken Sie Ihre Ellbogen. Ein perfekter Job für schlaffe Arme.

Ihr Körper und die Schwerkraft

Der Körper kann zum Selbsttraining werden, da wir ihn nur mit seinem eigenen Gewicht sehr vollständig trainieren können. Die Schwerkraft, die uns z.B. beim Sprung nach unten zieht, wird uns dabei helfen. Wir können uns aus der Hocke heraus vorwärts bewegen und so hoch wie möglich springen, um in die Ausgangsposition zurückzukehren. Die Arme können uns dabei helfen, indem sie die Bewegung markieren.

Auf der anderen Seite haben wir die Möglichkeit, unseren Körper in die Form eines Sterns zu bringen. Dazu öffnen wir beim Sprung unsere Arme und Beine zur Seite. Wir sind nach oben gesprungen, aber wir können auch etwas näher an den Boden kommen. Unser Hintern wird es zu schätzen wissen, wenn wir ein paar Schritte machen, um es uns schwer zu machen.

Runter!

Wir sind bereits auf das Dach gesprungen und haben unsere Körper ein wenig auf den Boden gesenkt. Wir steigen weiter ab und legen uns auf den Boden. Wir können unsere Bauchmuskeln mit einer Kombination von Übungen trainieren, die sowohl an unserem Kern als auch an den Schrägen arbeiten. Ein weiterer Teil, der sich leicht mit nur unseren Gliedmaßen verhärten lässt, sind die Abduktoren. Sie liegen auf der Seite und heben und senken ein Bein. Wir können das Bein in einer geraden Linie absenken oder hinter dem auf dem Boden liegenden Bein vorbeiführen.

Ebenso ist eine der vollständigsten Arbeiten, die wir auf dem Boden unseres Ess- oder Schlafzimmers liegend ausführen können, das Anheben des Beckens. Perfekt für die Arbeit am Gesäß, Bauch und an den Beinen. Auf dem Rücken liegend und mit den Füßen – mit halb angewinkelten Knien – gut auf dem Boden verankert, heben und senken wir das Becken. Um den Kontakt mit dem Boden zu beenden, können wir einige Minuten bügeln. Wir schauen auf den Kopf, wobei der Körper gerade und erhöht ist und nur die Unterarme und die Fußspitzen unterstützt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *